ESSDA

Mehr als 50 Gründungsmitglieder aus 8 europäischen Ländern gründeten am 18.Februar 2007 in London die erste internationale Dachorganisation für Equality-Tanzsport gegründet: Die European Same-Sex Dance Association (ESSDA) koordiniert seitdem das Turniergeschehen in Europa und definiert die Turnierregeln für den Equality-Tanzsport. Im Geiste von Toleranz und Integration sieht die ESSDA ihre Aufgabe in der Förderung und Verbreitung des gleichgeschlechtlichen Turniertanzens, in der Schaffung von Kommunikations- und Organisationsstrukturen über Ländergrenzen hinweg sowie die Sicherstellung eines gleichbleibend hohen Standards bei Turnieren. 2011 werden auf den EuroGames in Rotterdam die ersten offiziellen Titel der Europa-Meister_innen durch die ESSDA vergeben.

Die jährliche Versammlung der ESSDA-Mitglieder/Mitfrauen ist eine wesentliche Säule der Arbeit der ESSDA, und gibt der „Basis“ die Möglichkeit, Einfluss auf die internationale Entwicklung unseres Sports zu nehmen.